Vortragsabend

Mittwoch, 7. Dezember 2022 um 19 Uhr Foyer Kursaalgebäude, Bad Ems

Referent: Dr. Hans-Jürgen Sarholz, Bad Ems

Der Spieß – Ein Bad Emser Stadtteil und seine Geschichte

Dr. Hans-Jürgen Sarholz und „Spießer Kinder“

Die Kapelle, die Kirmes, der Bahnhof und vieles mehr an Erinnerungen verbinden wir mit dem Spieß. Im ersten Teil des Vortrags werden Menschen, die in den 1950er und 1960er Jahren auf dem Spieß aufgewachsen sind, Erinnerungen auffrischen. Da gab es Handwerker wie Maler Ebelhäuser, Schreiner Jasmund und Schlosser Redelberger, Metzgereien, Bäckereien und Feinkost Wieland, die Cafés Weber und Caris, und bei Kurt Ölschläger den ersten Selbstbedienungsladen von Bad Ems. Es gab viel mehr Kinder als heute, aber viel weniger Autos. Zur Spießer Kirmes gab es den einzigen Martinszug in der Stadt. Am Bahnhof wurden Güterwagen rangiert, und in der Schalterhalle wurden die Reisenden bedient….

Im zweiten Teil geht es um die ältere Geschichte des Stadtteils. Der Bogen spannt sich von den Römern und den Spießer Höfen der Stadt Oberlahnstein zum herrschaftlichen Mainzer Haus und zur Spießer Kapelle samt Pfarrhaus und Friedhof. Wir erinnern an den Emser Kongress bevor es um die ganz große Verwandlung des Stadtteils im 19. Jahrhundert geht. Das rasche Wachstum mit neuen Straßenzügen, Hotels, Wohnhäusern und vor allem ein „Großer Bahnhof“ führten dazu, dass die Stadt Oberlahnstein den neuen Stadtteil an Bad Ems abtrat. Sowohl am Hang des Wintersbergs wie auch am Malberg entstanden weitere Straßen und schließlich die Kaiser-Wilhelm-Kirche.